VOGELFREI             

Der Blick von oben

 

 

Plötzlich schwenkt der Blick in die Senkrechte. In diesem Moment beginnt das neue Sehen.

Alle bisherigen Sichtgewohnheiten sind nun außer Kraft gesetzt. Aus dieser Perspektive kann die gesamte Welt neu entdeckt werden.

Das begrenzende Sichtfeld durch das Rechteck des Bildausschnittes steigert den Entdeckungsreiz enorm!

Von einer Entdeckung zur nächsten, Ausschnitt für Ausschnitt, giert das Auge, als ob es sich das erste Mal seiner Selbst bewusst werden würde.

 

Mit aller Herrlichkeit präsentiert sich die Natur. Die Lücken der ziehenden Wolken tragen das Sonnenlicht über Berg und Tal der Erdoberfläche. Das Licht ist wie eine streichende Hand, welche über diese Oberfläche gleitet und stetig dessen Gesicht verändert.

 

Straßen - häufig Orte von Hektik, Geschwindigkeit und Stress - erscheinen von hier oben wie Kanäle der Ruhe.

In sanften Biegungen zeichnen sie Linien von unvergleichlicher Ästhetik in das Bild.

 

 Jahreszeit für Jahreszeit werfen sich die Bäume in ein neues, immer ausdrucksstärkeres Gewand.

Von Grün wechseln sie in alle erdenklichen Farben, werfen bald ihr Kleid und bewahren dennoch ihre Pracht.

 

Kornfelder, üppig und dicht wie ein sattes Fell, erstrecken sich bis an den Horizont

Der Wind streicht in sanften Wogen darüber und das Sonnenlicht reflektiert in strahlenden Farben.

 

Und so bleibt man zurück, nachdem man wieder auf irdischen Boden zurückgekehrt,

mit dem Gefühl, je von der Welt garnichts gesehen zu haben.

 

Und so nehme ich mir stets wieder die Zeit, abzuheben, aufzusteigen und frei zu sein wie ein Vogel,

um die wahre Schönheit unserer Welt genießen zu können.

 

Damit bin ich Vogelfrei.

 


 

 

 

Die Galerien sind eröffnet.

Es gilt einzutauchen in differierende Welten.

Ästhetik - Geschwindigkeit - Weite - Helligkeit- Stille - Freiheit - Einsamkeit.

 

Eine emotionale Sammlung.

 

 

 Kontakt